Werkstudentenvertrag oder minijob

Einen Minijob als Student in Deutschland zu haben, war für mich eine einfache Möglichkeit, Geld zu verdienen! Ja, Studierende, die nicht über 20 Stunden pro Woche arbeiten, tragen nicht zu den Beiträgen zur Kranken-, Nusing- und Arbeitslosenversicherung bei. Sie tragen jedoch zur öffentlichen Pendion-Versicherung bei. Die meisten Arbeitgeber wissen oder machen sich nicht die Mühe, diese Ausnahmen für Studenten zu nutzen, aber eine Universität wird diese Regeln mit Sicherheit kennen und sie zu ihrem Vorteil anwenden (auf diese Weise ersparen sie sich den Teil der Kranken-, Nusing- und Arbeitslosenversicherung des Arbeitgebers, aber dann werden Sie, d.h. sie nicht von Ihrem Bruttogehalt bezahlen müssen). Manchmal wird den Studenten eine freiberufliche Arbeit angeboten. Wenn Sie selbstständig arbeiten, benötigen Sie keine Einkommensteuerkarte. Ich denke, alles ist jetzt (mehr oder weniger) klar; Ich habe nur noch eine Frage. Als mich die Personalabteilung der Uni bei der Krankenversicherung beriet, sagten sie, dass ich tatsächlich Ärger mit der Krankenkasse bekommen könnte, wenn ich als Student mit beiden Jobs gemeldet bin und wenn einer der Jobs meine Krankenversicherung bezahlt. Sie bestand darauf, dass ich selbst versichert sein muss; Anscheinend würde die Krankenkasse denken, es sei “komisch” und ich könnte in Schwierigkeiten geraten. Es könnte auch potenziell teuer für mich sein – ich vermute in der Art von Geldstrafen oder Nachzahlungen. Studierende, die weniger als 20 Stunden pro Woche arbeiten, können durch ihre Studentenversicherung versichert bleiben. Bei mehr als 20 Stunden pro Woche müssen die Studierenden Beiträge zur Rentenversicherung sowie zur Kranken- und Arbeitslosenversicherung entrichten.

Machen Sie sich vorher mit der deutschen Arbeitsvertragsprobe vertraut, damit Sie wissen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren eigenen Vertrag erhalten. Sie haben außer Ihrem Job (und möglicherweise einem Studentenstipendium) kein anderes Einkommen? In diesen Fällen kann die Einkommensteuer auch für Sie wichtig sein: Wie ich später herausfand, suchen nicht nur Studenten minijobs in Deutschland. Einige Arbeitgeber arbeiten mit Personalagenturen von Drittanbietern zusammen, um Mitarbeiter zu finden. In vielen kurzfristigen, befristeten Rollen werden Personen tatsächlich von der Personalvermittlungsfirma beauftragt. 2. Da beide Berufe vertragsbasiert sind, würde ich davon ausgehend, dass ein Arbeitsplatz als Steuerklasse I und ein Job Steuerklasse VI eingestuft würde.

Comments are closed.